• Hund /
  • Rasse
  • / Spitz (Hund)

Spitz (Hund)

Spitz (Hund)

Als Spitze werden eine Reihe von Hunderassen bezeichnet, welche in der FCI-Systematik in der Gruppe 5 in den Sektionen 4 und 5 geführt werden. Dabei wird zwischen europäischen Spitzen (Sektion 4) und asiatischen Spitzen (Sektion 5) unterschieden. Eine nähere genetische Verwandtschaft zwischen europäischen und asiatischen Spitzen besteht – abgesehen vom Eurasier und dem Japan-Spitz – nicht.

Mitteleuropäische Spitze waren (und sind teils noch) Wachhunde oder Hütehunde und zeigen meist kein ausgeprägtes Jagdverhalten. Die Nordischen Hunde, die in FCI-Sektion 2 der Gruppe 5 geführt werden, sind im Gegensatz dazu Jagdhunde. Sie sind also vom Typ her Spitz, nicht aber vom Verhalten her. Dennoch werden diese Hunde auch als Nordische Spitze bezeichnet und gehören auch zur FCI-Gruppe der Spitze und Hunde vom Urtyp

Eigenschaften

Spitzes sind gut geeignet, um in rauen nördlichen Klimazonen zu leben. Sie haben oft eine isolierende , wasserdichte Unterwolle , die dichter ist als die Deckschicht, um Wärme einzuschließen. Kleine, aufrechte Ohren helfen, das Risiko von Erfrierungen zu verringern , quadratische Proportionen und dickes Fell, das auf den Pfoten wächst, schützt die Hunde vor scharfem Eis. Viele Spitzrassen, wie der japanische Akita und Chow-Chow , behalten wolfsähnliche Eigenschaften wie Unabhängigkeit, Misstrauen und Aggression gegenüber unbekannten Menschen und anderen Hunden bei, und sie erfordern viel Training und Sozialisierung, wenn sie Welpen sind, bevor sie in einer städtischen Umgebung handhabbar werden . Einige, wie der Karelische Bärenhund , sind schwieriger zu trainieren alsBegleithunde . Einige Rassen, wie der Pommersche , haben Mähnen . Mehrere Spitzrassen (z. B. Huskys ) werden nur für einen Zweck gezüchtet. Es ist jedoch üblich, dass viele Spitzrassen (wie die russischen Laikas ) in ihren Heimatländern Allzweckhunde sind, die zum Jagen, Schleppen, Hüten und Bewachen verwendet werden

Gefährten und Spielzeug

Spitzes mit ihrem dicken Fell, flauschigen Halskrausen, gekräuselten Schwänzen und kleinen Schnauzen und Ohren wurden zu nicht arbeitenden Hunden gezüchtet, die als Begleiter oder Schoßhunde konzipiert wurden . Dieser Trend zeigt sich am deutlichsten beim winzigen Pomeranian , der ursprünglich ein viel größerer Hund war, der näher an der Größe eines Keeshonds lag, bevor er zu einem akzeptablen Hoftier gezüchtet wurde.

Der Keeshond, die Wolfspitz- Variante des deutschen Spitz , ist ein liebevolles, loyales und sehr energisches Haustier, das als Wachhund für Lastkähne gezüchtet wurde (daher der Name Dutch Barge Dog). Oft sind diese Rassen für ihre "lächelnden" Münder bekannt. Andere Spitzen, die außerhalb der Arbeitsnutzung gezüchtet wurden, sind der Amerikanische Eskimohund , der Alaskan Klee Kai , der Deutsche Spitz , der Volpino Italiano und der Japanische Spitz

Spitzrassen

Europäische Spitze

Asiatische Spitze

Afrika


Zusammengehörig Rasse